Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren
 

Letztes Feedback


http://myblog.de/gooethe

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Mir den Mund verbieten wollen, aber Pumuckel labern lassen?! Schönen Dank, da sieht man die Wertschätzung und Gewichtung gewisser Personen. Lügen fallen wie Kartenhäuser in sich zusammen. Überleg mal einen Moment, was du von Menschen forderst und anderen antust. Hast du eine Ahnung wie man sich in solchen Situationen fühlt?!? Erwarte kein Verständnis mehr. Deine Sachen sind weg. Und das ist gut so.
4.1.10 23:44


Werbung


Die Wärme des Sandes, der von unten deinen Körper wärmt, ist fühlbar. Die Wärme, die die frische Luft des pazifischen Windes wie eine kleine Bö erscheinen lässt. Der Wind, der dich, wenn du Flügel hättest, forttragen könnte. Hinaus auf das Meer. Oder hinauf in die Berge. Die Freiheit des Augenblicks ist greifbar, als der Sand durch deine Finger rinnt.
Du guckst in die Ferne. Das Rauschen der Wellen im Ohr. Der Strand, menschenleer. Nur du. Der Wind. Die Wellen. Die Sonne. Der Sand. Und du weißt, dass alleine diese Erinnerung ausreicht, um dich an kalten Wintertagen zu wärmen. Um dich anzutreiben aufzustehen. Um diese Freiheit wieder genießen zu können. Anspornt, dass das Leben weitergeht. Jeden verdammten Tag.
4.1.10 23:36


Du denkst dein Verhalten sei rechtmäßig? Du denkst, dein Verhalten sei gut? Weißt du auch, dass dieses Verhalten spaltet? Weißt du auch, dass dein Verhalten verletzt in einem Ausmaß, dass du nicht erfassen kannst? Dass dieses Verhalten deine Unglaubwürdigkeit noch mehr bekräftigt?
Vielleicht musst du deiner inneren Stimme nachgeben, aber das bewirkt auch immer eine Reaktion bei anderen. Bewirkt, dass etwas zerstört wird, was vorher mühevoll aufgebaut wurde.
Es liegt mir fern, irgendwelche Verletzungen zurück zu geben, die mir zugefügt wurden. Doch irgendwann wird sich alles rächen. Nicht von mir. Von anderen. Vielleicht morgen, vielleicht in ein paar Jahren. Reaktion und Gegenreaktion. Reine Naturwissenschaft. Versucht ein Mensch die Gesetze der Naturwissenschaft außer Kraft zu setzen, folgt die Antwort der Naturwissenschaft.
Immerhin bin ich dich jetzt los. Aber wenn der Nächste kommt, der Interesse anmeldet, dann werden die Karten bei dir neu gemischt werden. Alles eine Frage der Zeit.
Traurig. Aber wahr.
4.1.10 22:47


Leben ist das was passiert, wenn man dabei ist Pläne zu machen. Wenn alles gut läuft, kommt mal wieder ein kleines hyperaktives Tierchen mit 3-6 mm Haaren vorbeigelaufen und zerstört das, was gut lief. Durch bloße Existenz dieser leicht lebensunfähigen Kreatur werden Träume zerstört, Herzen gebrochen, Zerstörungen angerichtet, um die es sehr schade ist. Zwei Mal in einem Jahr. Die Frage nach einem warum würde nicht weiterhelfen. Es sollte anscheinend nicht sein, aber warum musste es so ablaufen, wie es lief? Warum mussten physische Verletzungen vorgenommen werden, die ein Fortlaufen eines bloßen Kontakts unmöglich machen? Warum wurde nicht einfach mit offenen Karten gespielt? Und warum können Tierchen nicht einfach vernichtet werden?! Ganz einfach, es gibt keine Mausefalle für sie.
3.1.10 12:07


Und der Hass wächst, weil etwas zerstört wurde, was nicht nötig war zu zerstören. Würde es dich stören, wenn ich dich als Zerstörer bezeichnen würde?!

Ist es nötig, dass ich wieder gehen muss? Ist es nötig, dass ich die verlasse, bei denen ich dachte, dass es gut werden könnte? Mit allen? Wen ja, dann gehe ich. Erwartet kein Zeichen von mir. Erwartet nicht, dass ich mich melde. Erwartet gar nichts. Ihr werdet erwachen und sehen, dass ich weg bin. Vielleicht ist das gut so. Ich weiß es nicht. 

Heimatlos.

25.12.09 22:15


Was nutzt das Versprechen, dass du mir gabst? Wie lange hält es an? Wie lange kann ich darauf bauen? Worte sind schnell gesprochen, die Bedeutung kaum erfasst, auch schon wieder vergessen. 95% des Tages jeden Gedanken beiseite geschoben, doch auch 5% machen sich bemerkbar irgendwann. Nicht in Gedanken verrennen, einfach abwarten! Doch ohne ein Lebenszeichen ist optimismus schwer. Ich weiß, dass du es nicht kannst und es ist okay, denn das einzige, was diese Zeilen sagen wollen ist: ich vermisse dich...
25.12.09 10:32


Einsam - im Bett liegen mit allem, was einen lebensfähig erscheinen lässt. Der Kälte zu trotzen, welche drinnen und draußen existiert. Sich die Zeit mit immer und immer wieder dem gleichen Film zu vertreiben. Und hinter allem die Angst, dass die äußerliche Einsamkeit sich auch zur Inneren Einsamkeit verwandelt....
20.12.09 19:29


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung